Hauptschulabschluss

 

Eine sehr wichtige Grundvoraussetzung für einen Ausbildungsberuf ist in der heutigen Zeit ein Hauptschulabschluss. Man hat einfach damit bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Leider ist es mitunter so, dass man die Hauptschule nicht bis zum Ende besuchen kann und damit auch keinen Hauptschulabschluss in der Tasche hat. Heute legt die Gesellschaft sehr viel Wert auf weiterführende Bildung. Das bedeutet dass man zu jedem beliebigen Zeitpunkt den Hauptschulabschluss nachholen kann. Das Institut für Lernsysteme bietet allen Interessierten einen entsprechenden Fernkurs an.

 

Teilnahmevoraussetzungen und Dauer des Kurses

Wer an dem Fernlehrgang „Hauptschulabschluss“ teilnehmen möchte, sollte die Hauptschule ab der 7 oder 8 Klasse verlassen haben. Darüber hinaus gibt es keine weiteren Voraussetzungen für die Teilnehmer. Jeder bestimmt für sich alleine, wann er mit dem Fernlehrgang beginnen möchte. Die ersten 4 Wochen sind kostenlos für alle. In dieser Zeit kann man den Fernkurs testen, sich mit den Unterlagen vertraut machen und seinen persönlichen Fernlehrer kennenlernen. Die reguläre Studienzeit beträgt für diesen Kurs 18 Monate. Hierfür sollten die Teilnehmer im Durchschnitt etwa 15 Stunden in der Woche zum Lernen frei halten. Sollte die Zeitspanne nicht ausreichend sein, kann die Studienzeit kostenlos um 12 Monate verlängert werden. Wer hingegen mehr Zeit in der Woche zum Lernen hat, kann seinen Abschluss auch vor Ablauf der Regelstudienzeit machen.

 

Studienunterlagen und Arbeitsmaterial

Wer seinen Hauptschulabschluss nachholen möchte, benötigt dafür eine Menge an Studienmaterial. Dieses wird den Teilnehmern vom Institut für Lernsysteme zur Verfügung gestellt. Die Kosten dafür sind schon in den Studiengebühren enthalten und müssen daher nicht noch extra bezahlt werden. Das Material ist sehr umfangreich und wird den Teilnehmern mit der Post ins Haus geschickt. Man erhält ca. 40 Studienhefte, 10 Audio-CDs, 1 englische Kurzgrammatik, 1 Geografiebuch, 1 Deutsch-CD, 1 Grundgesetz, 1 Rechtschreibwörterbuch und einen Zugang für das Online-Studienzentrum. Man benötigt für den Fernkurs mindestens einen CD-Player. Wer das Online-Studienzentrum nutzen möchte, sollte Zugriff auf einen aktuellen Multimedia-PC mit Boxen, Mikrofon und Internetzugang haben. Eventuell anfallende Kosten sind dafür aber nicht durch die Studiengebühr gedeckt.

 

Welche Inhalte werden im Fernkurs vermittelt?

Wie in der normalen Hauptschule gibt es hier die gleichen Unterrichtsfächer mit verschiedenen Fachthemen. Im Fach Deutsch befassen sich die Teilnehmer mit der deutschen Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung, Textarten und Textproduktion und der mündlichen Kommunikation. In Mathe stehen Grundrechenarten, Brüche, Dezimalbrüche, Prozentrechnung, Algebra, Geometrie, Zinsrechnung und Dreisatzrechnung. Um Pflanzenkunde, Tierkunde und die Biologie des Menschen geht es in Biologie. Weitere Fachbereiche sind unter anderem Sozialkunde, Erdkunde, Geografie, Physik, Chemie, Geschichte und Englisch. In den Studienheften befinden sich Aufgaben, die nach der Bearbeitung zur Korrektur an das ILS geschickt werden müssen. Dann erhält man das Abschlusszeugnis des ILS. Dieses dient als Nachweis über die Prüfungsvorbereitung und muss zur Anmeldung der staatlichen Prüfung vorgelegt werden. War die staatliche erfolgreich, erhalten die Teilnehmer den Hauptschulabschluss. 


Medienbetriebswirt

Im Laufe der letzten Jahrzehnte ist die Welt der Medien immer größer geworden. Dadurch ist die Branche an sich um einiges dynamischer geworden. Wer in der Medienbranche arbeitet, muss über das nötige Know-how verfügen, um die neuen Medien zu etablieren und alle Kanäle bedienen. Wer sich aus der Medienbranche weiterbilden möchte, kann sich beim Institut für Lernsysteme per Fernkurs zum „geprüften Medienbetriebswirt“ ausbilden lassen. Als Medienbetriebswirt ist man an der Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaft und Medien tätig.

weiterlesen...