Englisch Volllehrgang

 

 

Englisch ist nachwievor die Welthandelssprache Nummer eins. Wer hier sicher in Wort und Schrift ist, kann seine berufliche Karriere entscheidend voran bringen. Sicher lernt man schon in der Schule Englisch, aber das ist meistens nur dafür gedacht, sich im Urlaub einigermaßen verständlich zu machen. Gerade im Beruf kommt es auf eine entsprechende Grammatik und Vokabular an. Wer seine Englischkenntnisse auf ein hohes Niveau bringen möchte, kann beim ILS, dem Institut für Lernsysteme, den Fernkurs „Englisch-Volllehrgang“ belegen. Dieser Fernkurs ist staatlich zugelassen und so konzipiert das man sich das Fachwissen alleine zu Hause herausarbeiten kann.

Damit man diesen Fernlehrgang belegen kann, sollte man mindestens den Hauptschulabschluss vorweisen können. Darüber hinaus bedarf es keine weiteren Voraussetzungen, die man erfüllen muss. Die Regelstudienzeit beträgt 15 Monate bei einer wöchentlichen Lernzeit von durchschnittlich 10 Stunden. Wer seinen Abschluss schneller machen möchte, braucht nur mehr Zeit in der Woche investieren. Für den Fall das einem das Lernen nicht so schnell und leicht von der Hand geht und man nicht mit der Regelstudienzeit auskommt, kann  man diese kostenlos um 9 Monate verlängern. Das benötigte Studienmaterial besteht aus 27 Studienheften, einen Audio-Sprachkurs auf 15 CDs, Lehrbücher, Begleitlektüre, Kurzgrammatik und einem Wortschatzverzeichnis.

Während dieses Fernlehrganges lernen die Teilnehmer sich sowohl mündlich als auch schriftlich korrekt in Englisch zu äußern. Darüber hinaus erlangen die Teilnehmer umfangreiche Kenntnisse in Bezug zur englischen Literatur. Das Sprachniveau welches man im Englisch-Volllehrgang erlangt entspricht dem des Abiturs im Leistungsfach Englisch.

Zu Beginn des Fernlehrgangs steht ein großer Selbstlernkurs auf dem Lehrplan. Dabei arbeitet man mit dem Lehrbuch, den Audio-CDs und den Studienheften. Die Lektionen sind in verschiedene Abschnitte unterteilt und werden durch kurzweilige Kurzprosa, landeskundliche und geschichtliche Themen aufgelockert. Neben den Lese- und Schreibaufgaben gibt es auch Lektionen für das Hör- und Sprachverständnis. Dadurch wird das Vokabular besser verinnerlicht. Wenn alle Übungsaufgaben erfolgreich durchgearbeitet und zur Korrektur an die Fernschule geschickt worden sind, erhält man als Nachweis über die im Fernkurs erbrachten Leistungen das zertifizierte Abschlusszeugnis des ILS. Auf Wunsch kann es auch in Englisch ausgestellt werden. Dadurch kann das Zertifikat auch international verwendet werden.


Medienbetriebswirt

Im Laufe der letzten Jahrzehnte ist die Welt der Medien immer größer geworden. Dadurch ist die Branche an sich um einiges dynamischer geworden. Wer in der Medienbranche arbeitet, muss über das nötige Know-how verfügen, um die neuen Medien zu etablieren und alle Kanäle bedienen. Wer sich aus der Medienbranche weiterbilden möchte, kann sich beim Institut für Lernsysteme per Fernkurs zum „geprüften Medienbetriebswirt“ ausbilden lassen. Als Medienbetriebswirt ist man an der Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaft und Medien tätig.

weiterlesen...